Aktuelles

„Rock für Ruanda“ – 33 Jahre Engagement von Jugendlichen aus Butzweiler für die Graswurzelpartnerschaft des Ruanda Komitee Trier mit Ruanda

Als erster Verein in der Region Trier trat das im Juli 1982 gegründete Ruanda Komitee Trier in die Partnerschaft mit dem ostafrikanischen Land Ruanda ein – die kontinuierliche Arbeit feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum. Rechtzeitig dazu konnten infolge der Entspannung der pandemischen Situation wieder Aktivitäten zur Akquisition von Spenden durch den Verein, seine Freunde und Partner durchgeführt werden.

Seit nunmehr 33 Jahren finden sich in Butzweiler immer neue Gruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen, um sich als Partner des Ruanda Komitee Trier zu engagieren. Alljährlich veranstalten die jungen Leute in der Turnhalle Butzweiler ein Benefizkonzert unter dem Motto „Rock für Ruanda“, deren Erlöse dem Ruanda Komitee Trier für die Realisierung von Projekten in Ruanda zur Verfügung gestellt werden. Dieses Jahr wurde die Veranstaltung erstmals in Kooperation mit dem Jugendring Trier-Land e.V. durchgeführt. Der Verein entschied sich kurzerhand, die Trägerschaft für die Veranstaltung zu übernehmen, nachdem die bisherige Konstellation der Verantwortungsübernahme nach über drei Jahrzehnten nicht mehr zustande kam.

So kamen bis dato nahezu 130.000 Euro zusammen. Allein am 5.11. dieses Jahres wieder 7.500 Euro. Unterstützt wurden und werden damit unter anderem:

Berufsbildungszentren (z.B. aktuell der Auf- und Ausbau von Berufsbildern der Informatik, des Garten- und Landschaftsbaues, der Konstrukteure und Friseure am Technical and Vocational Education and Training(TVET) APECAS Muyunzwe/Südprovinz; in früheren Jahren das APABENA-Zentrum in Kigali),
der Neubau von Grund- und Sekundarschulen (z.B. der Groupe Scolaire in Mushongi/Nordprovinz),
eine Frauenkooperative mit viehwirtschaftlicher Ausrichtung (Milchkühe),
infrastrukturelle Projekte (z.B. Bau von Wasserleitungen),
Schüler/innen und Auszubildende aus sozialschwachen Familien mit Lernmitteln, Schuluniformen und Schulgeld,
Augen-OP’s für Kinder aus mittellosen Familien (der Graue Star ist bei Kindern in den Tropen sehr verbreitet).

Während der „Lockdown-Phasen“ der Pandemie konnten 2020 mehr als 20.000 Euro eingesetzt werden, um die ausfallenden Gehälter der Lehrkräfte und anderer Angestellten zweier Privatschulen sowie die Nahrungsmittelversorgung der Schülerinnen und Schüler und der Auszubildenden über mehrere Monate teilweise zu kompensieren. Damit konnte der Lehr- und Ausbildungsbetrieb nachhaltig gewährleistet werden.

Als Anerkennung für ihre Verdienste unterstützt das Ruanda Komitee Trier die aktiven Jugendlichen aus Butzweiler beim Besuch der Projekte im Partnerland, um diesen damit einen Einblick in die Arbeit der Partner und den ihnen anvertrauten Menschen vor Ort zu geben.

Das Engagement widerlegt auf beeindruckende Weise die vielfach herrschende Meinung, dass die heranwachsende Generation zunehmend durch mediale Einflüsse eingefangen und dadurch die Bereitschaft zu gesellschaftlichem Engagement immer stärker verloren zu gehen droht.